The Fear of 13 (2015) – Du bist, was du erzählst (DVD)

The Fear of 13, 2015 GB — 93 Min — FSK: 12 — Regie: David Sington — Cast: Nick Yarris — Verleiher: Universum Film — Erscheinungsdatum: 10.06.2016 — Webseite

„Triskaidekaphobie“ ist der wissenschaftliche Ausdruck für die Angst vor der Zahl 13. Dies ist nur eines der unzähligen Wörter, die sich Nick Yarris bei der Lektüre tausender Bücher im Todestrakt selbst beibringt. Er findet unerwartet Trost in seiner neu entdeckten Liebe zur Literatur, nachdem er des Mordes schuldig gesprochen und infolgedessen zum Tode verurteilt wurde. Nach mehr als 20 Jahren voller Hoffnung auf den Beweis seiner Unschuld trifft er schließlich die Entscheidung, um seine Hinrichtung zu bitten.

Die Dokumentation entstand aus einem einzigen Interview von Regisseur David Sington mit Nick Yarris selbst, der sich viel Zeit nimmt, seine einzigartige Geschichte zu erzählen. Eine nachvollziehbare Entscheidung, spürt man doch schon sehr früh im Film, dass Yarris ein imposanter Erzähler ist – eine Begabung, die man auch als Ausgangspunkt seiner Lage deutlich herauslesen kann. Wenn Yarris den Mund aufmacht, reißt er uns mit in seine Vergangenheit, die von erzählenswerten Anekdoten schier zu sprießen scheint. Seiner polarisierenden Persönlichkeit könnte man als Zuschauer ohne Probleme mehrere volle Stunden lauschen, ohne dass dabei Langeweile einsetzt.

Während uns Yarris mit schockierenden Lebensereignissen füttert, bleibt es die Aufgabe des Regisseurs, diese für den Zuschauer ansehnlich zu arrangieren. Souverän schneidet Sington die Szenen so aneinander, wie er glaubt, dass sie am effektivsten funktionieren. Insofern wirkt die Regie in The Fear of 13 zwar manipulierend, doch der unorthodoxe Narrationsstil trägt auch zum positiven Erlebnis bei, das einige Überraschungen bereithält. Die anachronistische Erzählstruktur dient nämlich dem Zweck, dem Zuschauer gewisse Verhaltensweisen von Yarris anhand von vorangegangenen Geschehnissen zu erklären. Eine ganz bestimmte Szene mit äußerst relevanten Informationen, auf die wir aus Spoilergründen hier nicht näher eingehen wollen, wird uns bis kurz vor dem Finale nicht gewährt, damit wir sie auf gerade wesentliche Ereignisse im Film beziehen können.

The Fear of 13 hat keine wahnsinnig großen Ambitionen, uns eine Botschaft zu vermitteln, der Film wirkt eher wie eine unterhaltsame Lagerfeuergeschichte, der wir ohne Weiteres gerne zuhören und auf die wir uns ohne Probleme einlassen können. Die Kritik am amerikanischen Rechtssystem bleibt nicht aus, aber wird auch nie in den Vordergrund gerückt. Vielmehr beschäftigt man sich mit einem Menschen und den Entscheidungen, die er in seinem Leben getroffen hat. Vielleicht fühlt sich der Film gerade deswegen auch so angenehm an und liefert uns am Ende einen starken emotionalen Pay-off.

DVD-Extras

The Fear of 13 DVDDie DVD enthält neben dem Hauptfilm noch folgende Extras:

  • Interview mit Nick Yarris und David Sington
  • Q&A mit David Sington (DocHouse, London)

Fazit

Daumen BesondersThe Fear of 13 veranschaulicht uns im faszinierenden Interview die sehr intensive Lebensgeschichte vom zum Tode verurteilten Nick Yarris.

Trailer

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “The Fear of 13 (2015) – Du bist, was du erzählst (DVD)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s